Frühstück

Haben Sie wirklich eine Nahrungsmittelallergie oder ist es Ihr Fieber?

Ich dachte, Gott muss mich fürs Stehlen bestrafen. Zum x-ten Mal hatte ich mich über den Zaun in den Garten des Nachbarn geschlichen und einige seiner goldenen Birnen von seinem Baum gepflückt. Ich brachte sie nach Hause und setzte mich draußen in meinen Garten und fing an, sie zu essen.

Nach kurzer Zeit begannen mein Mund und meine Lippen zu jucken, als würden sie brennen! Ich hörte auf, meine Birnen zu essen, aber sehr langsam: Es dauerte nicht lange, bis ich Bauchschmerzen und Übelkeit bekam, und der Juckreiz wollte einfach nicht weggehen. Ich bin darüber hinweggekommen, aber Sie können glauben, das war das letzte Mal, dass ich mich über diesen Zaun geschlichen habe.

Ein paar Monate später passierte es erneut. Aber dieses Mal war ich auf der Hochzeitsfeier meines Bruders und ich habe nichts falsch gemacht: Ich hatte einen schönen roten Apfel vom Tisch genommen und angefangen, ihn zu essen. Ich hatte die gleichen Symptome wieder. Dann kam Thanksgiving und oh! wie ich es liebte, die Nüsse zu knacken und zu essen, die überall im Haus in großen Schüsseln ausgelegt waren … aber Sie können sich vorstellen, was passiert ist, als ich anfing, sie zu essen, oder?

Innerhalb eines Jahres stellte ich fest, dass ich keine Äpfel, Birnen, Nüsse, Kokosnüsse, Salat, Karotten oder fast jede Art von rohem Obst oder Gemüse essen konnte. Sie können sich vorstellen, wie schwer es war, dies meinen Eltern zu erklären, die natürlich dachten, dies sei nur eine überdurchschnittlich clevere Ausrede, um keine gesunden Lebensmittel zu essen. Ich denke, es war manchmal praktisch, aber meistens hinderte mich dieses Problem daran, Lebensmittel zu essen, die ich wirklich genoss.

Ich habe den Leuten immer gesagt: “Es tut mir leid, dass ich das nicht essen kann, ich bin allergisch.” Dies verursachte keine Probleme außer dem oben erwähnten Verdacht meiner Eltern. Als ich in der High School war, erinnere ich mich, dass mein Biologielehrer meine Behauptungen, ich sei allergisch, in Frage stellte. Sie machte deutlich, dass dies nichts mit Nahrungsmittelallergien zu tun hatte, von denen sie jemals gehört hatte, und sie war sich sicher, dass ich nur wählerisch war.

Diese Situation beschäftigte mich noch mehrere Jahre und bereitete mir immer wieder Probleme – manchmal auf überraschende Weise. Zum Beispiel wurde ich zur Armee geschickt, um Kartoffeln zu schälen und hatte schreckliche Blasen vom Kartoffelsaft, der auf meine Haut spritzte, sowie meinen ersten Asthmaanfall vom Einatmen der Dämpfe!

Also, was war hier wirklich los? Es stellte sich heraus, dass mein Biologielehrer an der High School im Grunde recht hatte. Mein Problem wurde tatsächlich durch Allergien verursacht – aber NICHT durch Lebensmittelallergien. Nahrungsmittelallergien sind möglicherweise sehr schwerwiegende, sogar tödliche Reaktionen auf Nahrungsmittel. Die meisten Allergieexperten sagen, dass die Lebensmittel, gegen die Menschen am häufigsten allergisch sind, Milch, Eier, Weizen, Soja, Erdnüsse und Nüsse sowie Meeresfrüchte sind. Menschen mit Lebensmittelallergien sollten die Lebensmittel, auf die sie allergisch sind, vollständig meiden. Bei einigen Lebensmitteln bedeutet dies, sie nicht anzufassen oder in der Nähe von Menschen zu sein, die sie essen. Glücklicherweise betrifft eine echte Lebensmittelallergie nur einen relativ kleinen Prozentsatz der Menschen: Experten schätzen, dass nur 2 Prozent der Erwachsenen tatsächlich gegen bestimmte Lebensmittel allergisch sind. Für diese wenigen Menschen können Lebensmittelallergien extrem gefährlich sein: Beispielsweise ist bekannt, dass winzige Mengen Erdnüsse bei hochgradig allergischen Menschen lebensbedrohliche Reaktionen und sogar den Tod verursachen.

Wie sich herausstellt, ist mein Problem etwas, das sich „orales Allergiesyndrom“ nennt. Es ist jetzt bekannt, dass Menschen, die an saisonalem Heuschnupfen leiden, oft bekannt als „Heuschnupfen“, unter Kreuzreaktionen auf Obst, Gemüse und sogar bestimmte Chemikalien und synthetische Materialien leiden können. Wenn ich in einen rohen Apfel beiße, denkt mein Immunsystem irgendwie, dass ich Birkenpollen versuche! Um hier nicht zu technisch zu werden, aber die Form der Proteinmoleküle in diesem Apfel wird von meinem Körper als Pollen ähnlich genug interpretiert, um eine leichte allergische Reaktion auszulösen. Ich sage “schwacher” Sinn im Vergleich zu dem, was Menschen mit echten Lebensmittelallergien passiert. Sicherlich sehe ich nicht schwach oder klein aus, wenn ich daran leide, ein Stück Apfel zu essen!

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie saisonale Allergien haben und Symptome wie die von mir beschriebenen haben, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Symptome tatsächlich durch das orale Allergiesyndrom (“OAS”) verursacht werden. Vielleicht haben Sie sich vorher nie die Mühe gemacht, es genau herauszufinden welche Pollen sie verursachen Ihre Allergiesymptome, aber wenn Sie OSA haben, könnte es sich doch lohnen. Es gibt gut dokumentierte Listen darüber, welche Lebensmittel und andere Substanzen mit welchen Pollenallergien in Verbindung gebracht werden. Wenn Sie also genau wissen, gegen welche Pollen Sie allergisch sind, können Sie Lebensmittel und andere Materialien vorhersagen, die wahrscheinlich Probleme verursachen. Gehen Sie zu Ihrem Arzt und fragen Sie nach einem Allergie-Hauttest, der der einfachste Weg ist, um nach gewöhnlichen Pollenallergien zu suchen.

Leider gibt es keine Heilung für OSA. Antihistaminika können bei den Symptomen helfen, genauso wie sie bei Ihren anderen Symptomen helfen. Außerdem stellen viele Menschen fest, dass sie ihre Lieblingsspeisen ein wenig zu wenig gekocht essen können (genug, um die anstößigen Proteine ​​​​abzubauen) oder sogar etwas mehr oder weniger gekocht als gewöhnlich. Im Allgemeinen sollten Sie jedoch nur die Lebensmittel identifizieren, die mit Ihrer Pollenallergie kreuzreagieren, und diese vermeiden.

About the author

Amine

Leave a Comment